Golden Oldies Wettenberg 2016

9 Bühnen, 3 Tage, über 50 Bands, hunderte Oldtimer, Petticoats, Tütenlampen, Vintage-Küchenuhren, Blumenbänkchen und, und, und ……alles, was aus den „guten alten Zeiten“ übrigblieb oder was an sie erinnern soll, wer damals nicht dabei sein konnte.

swing chicks

swing chicks

boogie buddies

boogie buddies

Limousinen-feeling

Limousinen-feeling

Das schreit geradezu nach einer Inspektion durch die Freunde der Epoche vom „Number One“ aus Krefeld. Hinfahren, Anschauen und Mitmachen war der Wochenendtenor für 6 der Paare. Ein paar reisten bereits Freitag abend an, um die ersten Bands die Ohrwürmer spielen zu hören, und dabei den Asphalt zu testen. Die frühen Produkte der Auto-Industrie geben der kleinen Gemeinde Krofdorf-Gleiberg den geeigneten Rahmen, per Zeitmaschine die 50s, 60s oder seventies zu bereisen.

Fräulein Isetta von der Isar

Fräulein Isetta von der Isar

Da Schlaf im Allgemeinen eh überbewertet wird und ohnehin zu wenig Zeit bleibt, um so viel zu sehen, fiel auch die zugegeben eher billige als preiswerte Etap-pe der Übernachtung nicht ins Gewicht.  Als wir am Samstag dann endlich vollzählig waren, konnten wir die Bands an den Bühnen testen, die Vintage-Meile mit ungezählten Verkaufsständen und dem Mehrzweck-Verkaufstempel mit einigem Nützlichen und viel Schönem und die zahllosen Bäcker- und Grillstände und urigen Espresso-Mobilen und fliegenden Cocktailbars.

Kleinwagen, aber cabrio

Kleinwagen, aber cabrio

Betriebsfahrt in die 50er

Betriebsfahrt in die 50er

Bobby-Boliden

Bobby-Boliden

Die Hauptstraße rauf und runter, stets schwenkten die Köpfe von links nach rechts und wieder retour, um kein Chromblitzen zu verpassen von den Autos, die vor noch nicht langer Zeit ohne Plaketten fahren konnten und ohne jedes Piepsen zwischen den gutmütigen Rülpsern beim Starten bekanntgaben: „Läuft!“, und es so auch ohne irgendein Servo beim Lenken in jede Lücke schafften.

Käfer-Nordkurve

Käfer-Nordkurve

VW Carrera

VW Carrera

Bekannte aus den Nachbar-Boogie Gemeinden grüßt man alle Nase lang, andere hat man bereits jedes Jahr hier gesehen, weiß aber noch nicht genau, wo sie einzusortiern sind. Tanzen aber ganz nett und an der vorletzten Bühne haben wir uns auch gesehen. So ziehen stundenweise Musik, Schön-Wetter, Freiluft – Boogie, Basarattitüde und Kennenlernen-untereinander an uns allen vorbei.

warten auf Fahrgäste...

warten auf Fahrgäste…

Kissin' cousins

Kissin‘ cousins

Am Sonntag dann der morgendliche Konvoi der Oldtimer, die beim Einbiegen in die Hauptstrasse von einem bestens präparierten Moderator einzeln vorgestellt und kommentiert werden.

keep cool, drink coffee

keep cool, drink coffee

"the standard of the world"

„the standard of the world“

Mit sorgfältig poliertem Lack zeugt jeder wirtschaftswunderbare Bolide ebenso vom Herzblut der Besitzer, die sie Stoßfänger an Stoßfänger wie Perlen an der Kette im Ort an den Bordsteinen drapiert haben, wie von der ungebändigten Lust am Flair einer Ära.

Grüße vom Ladentisch

Grüße vom Ladentisch

Und erneute Runden, denn sattsehen, zu Ende tanzen, fertig kaufen oder aus-quatschen konnten wir nicht – wird aufs nächste Jahr verschoben.

Am letzten Juliwochenende 2017 setzen wir unsere „Golden Oldies“ fort. Jetzt schon mal melden. Die Zimmer werden bereits knapp.

wenn die Spuren nach Düren führen….

Tanzsportabzeichen Boogie Woogie in Bronze

Nachdem im April der RRC Number One seine Späher in den Norden , genauer Xanten, geschickt hatte, ging es diesmal gen Süden nach Düren. Aber auch zu einer durch unseren Swing-Beauftragten Roland Schubert durchgeführten Veranstaltung. Nämlich der Teilnahme an der Prüfung zum Deutschen Boogie Woogie Tanzsport Abzeichen in Bronze.

XE6Z2026 Carola und GeorgeXE6Z2043

Getrieben durch den Wunsch, das Erlernte durch eine fachkompetente Jury bewerten zu lassen, zogen auch diesmal vier aktive Tanzpaare des RRC Number One Krefeld aus,  dem Rest der Welt das Ergebnis des aufwendigen Trainings in unserem Verein zu demonstrieren.XE6Z2075Jedoch waren die Spielregeln dort anders. Anstatt mit einem anderen Paar gemeinsam geprüft zu werden, musste jedes Paar einzeln tanzen. Das diese ungewohnte Situation selbst bei erfahrenen und routinierten Tänzern eine gewisse Nervosität hervorrief ist somit nicht verwunderlich. Aber auch dies bestanden alle unsere Mitstreiter, gestärkt durch den mentalen Zusammenhalt unserer Boogie Woogie Aktiven. So dass wir voller Stolz verkünden können, dass unsere Tanzpaare Carola/George , Nathalia/Klaus , Veronika/Jürgen und Andrea/Michael im Besitz des DBWTA in Bronze sind.

XE6Z2167     XE6Z2094

Selbst ein ausgiebiger Orientierungsmarsch durch die Dürener Innenstadt konnte den Anreiz, weitere Tanzbewegungen zu erlernen, nicht schmälern, so dass die komplette Mannschaft etwas später an dem „freien Training“ (einige haben es auch kurz und knapp als „Party“ bezeichnet) teilnahm.

XE6Z2139XE6Z2117

Hat man sich doch bei den Prüflingen zum silbernen Abzeichen Figuren abgeschaut , die sofort nachgetanzt werden mussten. Denn trotz der enormen Anspannung dieses Nachmittages, ist der Wunsch nach neuen Herausforderungen ungebrochen.  Was natürlich ein Ergebnis der guten Vereinsarbeit unserer Vorsitzenden Elke und Samuel ist, die durch ihre Anwesenheit den Prüflingen Rückhalt und Stabilität gegeben haben.

XE6Z2178Kurz und knapp, ein sehr gelungener Tag. Der wieder einmal gezeigt hat, wodurch man sich im Leben Spaß und Freude bereiten kann.

XE6Z2078

Michael

Boogie – Academy 2016

Anwesende Mitglieder der Krefelder Number One`svlnr: MichaJürgenVeronikaKlausDietmarClaudiaNataljafehlt

Michael und Elke

Klaus und Natalia

Jürgen und Veronika

Dietmar und Claudia

 

jokerstinMarcoSabineJessikaMarkusPfefferPogats

jokerstinMarcoSabineJessikaMarkusPfefferPogats

Anwesende Trainer:

Marco und Sabine Rissmann

Markus Kakuska und Jessika Kaiser

Johannes Hien und Kerstin Engel

Florian Pogats und Veronika Pfeffer

 

Wie alles begann:

Überrasche Deine Dame!

Überrasche Deine Dame!

Tief in der Nacht machten sich acht Tanzwütige Number One`s auf um in der NiederrheinischeTiefebene das ehemals Römische Dorf Xanten Boogietechnisch zu erobern. Ab neun Uhr ging es mit vielen andern Mittänzern los das Aufwärmprogramm zu erledigen, was zu Folge hatte, daß  kaum noch ein Halten auf die zugewiesenen Hallen möglich war. Dort angekommen und leicht durch die verschiedenen gewählten Themengebiete versprengt konnten die Unterrichtsschwerpunkte wie (Coole Moves), (Lets Turn Around) und (Überrasche deine Dame)  von den Number One`s angegangen werden. Hier konnte von der ersten Minute an – wie auf verschiedenen Bildern zu sehen – der volle Einsatz aller Beteiligten abgerufen werden, da die Vorbereitung durch das hervorragende Trainerpaar Cassier/Bartmann an dieser Stelle klar zu erkennen war.

Paarwirkung - Grinssss!

Paarwirkung – Grinssss!

 

Hier ein ganz großes Dankeschön an die Chefetage J

Der weitere Trainingstag ergab dann keine Unterschiede in der Leistungsdichte der Number One`s, so daß auch unser Boogie – Rookie Klaus und seine zauberhafte Dame Natalia zu Höchstform aufliefen und  durch seine lässige Art die Herzen aller anwesenden Tanzsportbegeisterten höher schlagen ließen. Die Art und Weise, mit welcher Leichtigkeit und  Souveränität dieses Traumpaares die Trainingseinheit Beinarbeit mit Rhythmus bei den Trainern Kakuska / Kaiser absolviert hat, war beeindruckend.

An dieser Stelle ein klares JA zum Tanzabzeichen in Bronze. TOP:

Damenrausch

Damenrausch

Die nachlassende Physis einiger Number One`s hatte zur Folge, dass die Mittagspause recht ausgiebig genutzt wurde, um  sich technisch auf die weiteren Aufgaben einzustellen, um ein klares Zeichen zu setzen.

Dieses taktische Vorgehen ging natürlich voll auf, wie man auf dem Bild (Eingesprungene Herrenliege) mit Michael und Jürgen klar erkennen kann. Veronika, die bei dieser höchst brisanten und technisch schwierigen Figur nur als Sicherungspersonal fungierte, war sichtlich beeindruckt. Im weiteren Verlauf der Einheit (Führung zum Wohlfühlen) kam es immer mal wieder zu Konzentrationsproblemen, so dass in den letzten Minuten der Einheit durch das hier spektakuläre Eingreifenden der Österreichischen Boogielegenden Kakuska/Kaiser ein Leistungsabfall aller Beteiligten abgewendet werden konnte.

Flächenrocker

Flächenrocker

Mit dem Ändern des Musikstil`s zu einem Österreichischen Evergreen von (Schurli und die Motorbienen: Wir Hühner sind im Stall ganz alleine) konnte ein neues Feuer entfacht werden, so daß sogar unsere Montags Routiniers Dietmar und Claudia dermaßen die Fläche rockten, daß der Funke auf uns alle übersprang. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön für diese mentale Unterstützung. Danke, dass Ihr uns mitgerissen habt.

Gegen 16.30 Uhr wurden dann in der Verabschiedung nochmals dem Trainerstab gehuldigt, aus dem sich Florian Pogats mit seiner Moderation abhob. Ich möchte hier nicht weiter ins Detail gehen, um ihn nicht als Let‘s Dance Moderator zu verlieren………also pssshhht.

Herrenliege

Herrenliege

Man kann den RTL Headhuntern einfach nicht trauen. Zum Schluss noch ein Riesen Dankeschön an Roland Schubert, ohne den diese Veranstaltung nicht ins Leben gerufen wäre.

Danke an alle

Jürgen Reuter

(seht auch unsere Version von Veronika auf Facebook: https://www.facebook.com/RRC-Number-One-Krefeld-eV-339882666058674/)

Tulpensonntag in Uerdingen

Die erste gemeinsame Aktion des Number One im Neuen Jahr ist gelaufen:P1040673

Allen Unkenrufen zum Trotz – der Number One mischte auch in diesem Jahr mit den verbliebenen Karnevalistengruppen des Uerdinger Tulpensonntagszuges in gewohnter Manier mit. Dabei wurden die Rock’n’Roller 2016 zuerst von dem erneut erhöhten Beitrag überrascht, den der Karnevalszugverein allen abverlangt;

Acht EURO pro Narrenkappe inzwischen.

IMG_5894a P1040666Dafür sollte für jedes  Fahrzeug zusätzlich ein eigener Ver-sicherungs-nachweis mitgeführt werden! Vielleicht sind in der Vergangenheit Fahrzeuge mit Narren-Plaketten des Straßenverkehrsamtes auf den Nummernschildern  kostümiert gewesen!

P1040746Dann wurde der Number One im Vorfeld eigens von der Zugleitung  angesprochen, die – bevor sie den Zug  mangels Teilnehmern abgesagt hätte – aktiv allen ehemaligen Teilnehmern hinterhertelefonierte.

Die ursächlichen, immerneuen Auflagen, die man sich städtischerweise auf den Straßenkarneval zusammenreimt, sollten vielleicht alle einen eigenen Motivwagen bekommen, um die jährlich schrumpfende Zahl von Zugteilnehmern dadurch auszugleichen – aber diese Regelung  fehlt uns gerade noch!P1040733 P1040740

IMG_6264a

Und dann tobte sich die „1. Me-teorologengarde Grau-in-Grau“ mit ihrem neuen Motto: „Wetter reloaded / Apokalypse – Grau-Now!“ an uns aus. Aber Wetter kommt wohl doch ein bißchen von „Wetten“!

Die Fehlprognose „ganztägig ergiebiger Regen“ ging zum Glück meilenweit an der alten Landwirtschaft-Verwaltungverordnung  (früher Bauernregel) vorbei:

„Zieh‘n die Rocker um den Block, Hebt das Wetter nie den Rock!“ (TäTä! TäTä! TäTääh!)

IMG_5997aNa, ja; wir lassen uns jedenfalls nicht ins Bockshorn jagen. Sollen die Meteoro/Klimato – „logen“ erstmal an ihren alternierenden Voraussagen ihrer sicheren Modelle über den exakten Wasserstand in 40 Jahren austoben und vorab ausgiebig die Schuldfrage klären. Danach gehen wir dann mal die Aufgabe einer zutreffenden Wettervorhersage für den jeweils nächsten Tag an. Schuld am vorausgesagten Wetter ist ja auch nicht der Karneval – er muß es ggf nur ausbaden.

P1040741Das Wetter von Sonntag konnte der „Number One“ jedenfalls getrost abwarten; – es kommt, wie’s kommt! Die Ernsthaftigkeit unserer karnevalistischen Absichten überzeugte wohl die Wetterverantwortlichen Dank der seit Jahren mitgeführten „Ponchos für alle“ – wir haben sie noch nie benutzen müssen.

Mit einer erfreulich großen Schwungmasse zog der Club an immerhin tausenden Zuschauern vorbei, die deutlich seltener als in den Vorjahren alkoholisiert Anlehnung suchten, deutlich zügiger als sonst, in eindeutig bester Laune, und unter vielen Wolken am sonst heiteren Himmel, die aber alle ihr Wasser halten konnten.

P1040750Ob mit dem eigenen Tanzpartner oder im Wechsel mit anderen, mit oder ohne Akrobatik, als Paar oder in der Gruppe, über die ganze Länge des etwa 3 -stündigen Zuges wußten die Rock’n’Roller immer irgendetwas zur eigenen Musik vorzutragen, was von den Karnevalisten am Straßenrand ausnahmslos positiv quittiert und begeistert aufgenommen wurde.

Alles in allem eine gelungene Präsentation unserer sportlichen Zunft in der Uerdinger Öffentlichkeit.

P1040723 P1040691Das war aber noch nicht das Ende der Wurst: Der Zug der Rock’n’Roller setzte sich beim Tulpensonntagsstamm-Griechen fort. Unter stetig nachströmenden hungrigen Rock’n’Rollern setzte ein unheimliches, geschäftiges Tischerücken ein, bis der entnervte aber geschäftstüchtige Service-Chef aufgab und die unerwartete Masse in einen eigenen Saal umbettete.

P1040752

Und dann geschah das völlig Unerwartete: etwa 30 Bestellungen gingen zusammen in die dionysische Küche des „Poseidon“ – und stiegen vor dem Ausbruch von Hungersnot und beinahe zeitgleich vom Herd der Diana quasi aus dem olympischen Feuer herab wie Ambrosia für das gespannte Rockervolk! – Unerreicht.

(Ihr Gastronome vom „Route 66“ und „Quincie’s“, aus Krefeld und dem Rest der Welt: Schaut auf diesen Griechen, und erkennt daß Ihr diesem Griechen den Preis geben dürft! Selbst wenn wir nichts anderes erreichen, als der Welt zu zeigen, dass es Menschen gibt, die für gleichzeitige Mahlzeiten eintreten, dann werden wir etwas Gewaltiges geleistet haben.12657409_949353611819592_2036294266073497942_o

Wir haben diesen Namen fest auf unserer Wunschliste für weitere Weihnachtsessen.)

Vielen Dank bei Allen fürs Helfen und Mitmachen!

Neuer Zeitplan für Landesmeisterschaft

Hier einmal die neuen Startbuchabgabezeiten:

Letzte Starbuchabgaben:

Samstag:
C-Klasse 14:15
B-Klasse 12:45
A-Klasse: 13:00
Schüler: 13:30
Junioren: 13:45
Formationen: 14:30

Sonntag:
Schüler: 12:45
Junioren: 13:15
C-Klasse: 14:00

 

und der aktualisierte vorläufige Ablaufplan für die Landesmeisterschaft am Samstag

Ablaufplanung