Number One Weihnachtsfeier

Weihnachtsessen Number One in Max‘ Diner

IMG_8766Wenn der Number One zusammen weggeht, dann darf es auch gerne stilgerecht ein Diner sein. Den fanden wir für unser Weihnachtstreffen ganz in der Nähe. Max Diner in Hüls, den Silke und Daniel für uns entdeckt hatten, wartete diesmal mit einem anderen Konzept auf: während sich 60 Vereinsfreunde (politisch korrekt: -kameraden und kameradinnen) nach und nach einfanden, um bei american food und Cola ein Jahresendschwätzchen zu halten, überhaupt mal andere Gesichter als aus ihrer Trainingsgruppe zu sehen, bemühte sich Max „laufend“ um Nachschub mit Minisandwhiches- und pizzas, chicken wings, potatoe wdges, fingerhüte voll coleslaw, veggie tortellini, vanilla desert „and much-more“.
Die einzelnen Räume im Diner trennten zwar  die Sicht auf die ganze Number One – Truppe, andererseits bot die Anordnung in den sechser Knautschledergruppen ausreichend Anlaß, den ganzen Abend zum Tisch-“hopping“ zu nutzen. Dazu trug auch die kurzfristige Einrichtung einer Nottanzone, die zumindest einige nutzten – übrigens zum Staunen und Vergnügen der übrigen Gäste von Max und dem Chef selber. Außer dem Audio-Flair der „guten alten Zeit“ hatte der Diner bislang keine visuelle Verstärkung. IMG_8774Aber das könnte sich ändern, wenn der Number One den Max Diner noch häufiger als „location“ für seine Veranstaltungen wählt.
Hätten wir gewußt, daß Max doch Platz zum Tanzen macht, wären sicher mehr vintage-outfits zu sehen gewesen. Und wer weiß – wenn wir Max für das nächste Mal mehr petticoats, college-jacken,  neckties und Hair-do ankündigen können, räumt er uns vielleicht ein noch größeres Feld.
Sein „Flying Buffet“ hatte zwar das Problem der detailgenauen Vorbestellung mit sehr zeitraubender sequentieller Abarbeitung beim Servieren in unserem letzten Weihnachts-Diner gelöst. Wir können aber nach Euren zahlreichen Hinweisen Max Menü für den gleichen Preis vielleicht noch einmal überarbeiten.
Allen Teilnehmern am Weihnachtsdinner und allen, die nicht dabei sein konnten (und deshalb bereits jetzt dafür in der Dezembermitte 2015 einen Sperraufkleber in den Kalender pappt) nachträglich ein Frohes Weihnachtsfest und allen unseren Boogies und Rock’n’Rollern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.
Let’s rip it up – folks